Schmuck für den Mann

Nachdem ich irgendwann auf einem Blog (ich weiß leider echt nicht mehr, wo…) eine Anleitung für ein Männerarmband gesehen hatte, bin ich selber los in meine Stammbastelläden und habe Material für ein ähnliches Projekt gesucht. Im Endeffekt ist mein Version etwas anders und ich möchte euch zeigen, wie ich das Ganze gemacht habe.

Herrenarmbandanleitung 1

Ich habe insgesamt zwei Ketten und zwei Armbänder gemacht, damit sich der Aufwand gelohnt hat. Benötigt habe uch dafür geflochtenes Kunstlederband vom Meter, am Besten nehmt ihr ein paar Zentimeter mehr, als ihr rechtnet, da sich bei mir die Enden aufgeribbelt haben. Dann habe ich Steckverschlüsse und silberfarbene Perlen gekauft und einen passenden Kleber, um das Band in die Verschlüsse zu kleben. Für die ganze Klebeaktion lohnt es sich, etwas unterzulegen, damit man nicht den Tisch vollschmiert – Prospekte eignen sich wunderbar für solche Zwecke!

Herrenarmbandanleitung 2

Zunächst habe ich die Perlen auf das Band gefädelt und im Anschluss daran jeweils ein Ende des Verschlusses festgeklebt. Damit der Kleber wirklich trocken wurde, habe ich alles dann einfach einen halben Tag lang liegen lassen. Danach habe ich am Mann gemessen, wie lang die Kette und das Armband werden soll, und dann das andere Ende in den Verschluss geklebt. Wieder einen halben Tag trocknen lassen und schon fertig! Aufgrund der Trocknungszeit dauerte es ein Weilchen, aber der reine Arbeitsaufwand war wirklich gering – wenn man von der Zeit absieht, die ich benötigt habe, um den Kleber wieder von meinen Fingern zu bekommen… Kleber und ich sind wirklich keine Freunde, egal ob es ein Klebestift oder Flüssigkleber ist… Aber im Endeffekt ging alles ab und das Ergebnis kann sich eigentlich auch halbwegs sehen lassen:

Herrenarmbandanleitung 3

Der Besitzer ist zumindest sehr zufrieden und trägt die Sachen sehr gerne. Mein Ziel ist also erreicht!

Herrenarmband 2

Und so schaut das dann halt am Mann aus. Er mag es, ich mag es, passt!

1 Kommentar

  1. abraxandria
    24. Oktober 2013

    gefällt mir sehr gut! :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.